Durch die Nutzung dieser Webseite erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr dazu

Registrieren Login

Tätowierer werden in Österreich - alles was du wissen musst

Grundsätzlich kann jeder erwachsene Mensch Tätowierer in Österreich werden. Um das zu erreichen gibt es mehrere Wege. Weder in Österreich noch in Deutschland gibt es eine staatlich geregelte Ausbildung. Die Ausbildungen werden in privat geführten Tattoo Schools oder in Tattoo Studios angeboten. 

Voraussetzungen als Tätowierer

Eine Sache solltest du als Tätowierer auf jeden Fall mitbringen für ein zuverlässiges Ergebnis: eine ruhige Hand. Und auch ein Talent für das Zeichnen ist von Vorteil, um die teils abstrakten Wünsche der Kunden visualisieren zu können. Außerdem kannst du mit dem Zeichnen deiner eigenen Motive deinen ganz persönlichen Stil entwickeln. Für den Beruf des Tätowierers musst du zudem volljährig sein. 

Aber nur zeichnen können, reicht natürlich nicht um Tätowierer in Österreich zu werden. Sondern du musst auch eine Reihe an hygienischen Vorschriften und Gesetzen kennen sowie die rechtlichen Grundlagen im Dienstleistungsbereich. 

Der Weg zum Tätowierer in Österreich

Um dies alles zu erlernen, gibt es mehrere Wege, die in Österreich alle zu dem Ziel führen, deine Befähigungsprüfung bei der WKO abzulegen. Um dich auf die Prüfung vorzubereiten kannst du bei verschiedenen Institutionen eine Ausbildung machen. Anerkannte Diplom-Ausbildungen bieten beispielsweise das WIFI, die MS Gaube Kosmetik GmbH Akademie, Tattookurs oder die Austrian Tattoo School. 

Mittlerweile wird auch nahezu überall ein Bewerbungsgespräch verlangt, da es nicht so viele Ausbildungsplätze gibt und der Beruf der Tätowierers immer beliebter wird. Wenn du bereits eine Zeichenmappe hast, so bringe auch diese gleich zum Bewerbungsgespräch mit! 

Zusammengefasst:

Um Tätowierer in Österreich zu werden, musst du erstens einen anerkannten Lehrgang besuchen mit mind. 97 Stunden Theorie und Praxis und zweitens eine Befähigungsprüfung bei der WKO ablegen. 

In Deutschland ist der Weg zum Tätowierer übrigens auch ähnlich so wie in Österreich! Auch hier muss man eine Prüfung ablegen und eine Ausbildung machen. 

Alternative Text

Aus dem Nähkästchen: Rebecca und Sebastian aus Deutschland erzählen

Vergleich der Tätowierer-Ausbildungen in Österreich

Wir haben mal für euch recherchiert, hier eine kurze Übersicht (Erhebung April 2020). 

(Keine Gewähr auf Vollständigkeit und Richtigkeit, für aktuelle Daten immer die einzelnen Websites checken.)

 

WIFI Ausbildung in Wien

Auch verfügbar in Salzburg, Kärnten, Tirol & Niederösterreich!

Tätowierer - Vorbereitungskurs Befähigungsprüfung
Kursinhalte: 3 Tage Zeichentraining, 3 Tage Theorie, 9 Tage Praxis 

Kosten: 5.400€

Medizinische Inhalte für Pigmentierer, Piercer und Tätowierer - eLearning Kurs
Kursinhalte: Allgemeine Einführung in die Hygiene und Infektionslehre, Erste Hilfe etc.
Umfang: 80 Lehreinheiten

Kosten: 410€  

Beim WIFI finden übrigens immer mal wieder kostenlose Informationsveranstaltungen statt zum Thema “Befähigungsprüfung zum/zur TätowiererIn”.

Tattookurs Ausbildung in Innsbruck

Profi Grundausbildung

Kursinhalte: medizinische und fachliche Theorie 

Umfang: 97 Lehreinheiten

Kosten: 1.980€

 

Profi-Intensiv-Ausbildung

Kursinhalte: medizinische und fachliche Theorie sowie Praxis
(Aufbaukurs um die 97 verpflichtenden Lehreinheiten zu schaffen)

Kosten: 980€

 

Vorbereitungskurs zur WKO Tätowierprüfung

Umfang:  1 Tag / ca. 8 Stunden

Kosten: 300€ (inkl. 2 Antwort-Mappen mit den Prüfungsfragen und -antworten)

Diplomausbildung zum Tätowierer bei Glaube Kosmetik in Wien oder Graz

Diplomausbildung zum Tätowierer

Kursinhalte: Fachtheorie, intensive Praxis, Heimarbeit, Stärken/Schwächen Analyse

Umfang: 23 Tage (davon 16 Tage Praxis)

Es werden ca. 10 Modelle zum tätowieren benötigt. 

Kosten: 8388€ 

 

Medizinisches Seminar - E-Learning und Präsenzschulung in Graz oder Wien

Kursinhalte: allgemeine Einführung, Erste Hilfe, Infektiologie, Virologie usw.

Umfang: ca. 10 Wochen

Kosten: 588€ (oder 948€ für die Präsenz-Variante)

 

 

Austrian Tattoo School in der Steiermark

Die Tätowierer Ausbildung in Österreich umfasst die Anforderungskriterien der WKO zum Ablegen der Befähigungsprüfung.

Kursinhalte: Geschichte, Tattoo-Stile, Hygiene, Studioplanung, Zeichenkunde etc.

Umfang: 66 Tage min 8 h das sind min 528 Stunden

Kosten für den Intensivkurs 7.200€

Die Meisterprüfung für Tätowierer

Die verpflichtende Prüfung für Tätowierer besteht aus vier Modulen, die du örtlich und zeitlich unabhängig voneinander absolvieren kannst. Möglicherweise entfallen einzelne Gegenstände aus den Modulen aufgrund der Ausbildung, das stellt die Meisterprüfungsstelle von Fall zu Fall fest. Die Prüfungsgebühren betragen insgesamt 659€, die sich verringern, wenn eben einzelne Gegenstände entfallen. Die Voraussetzung für die Prüfung ist der oben genannte Lehrgang und das vollendete 18. Lebensjahr. 

Die vier Module der Tätowierer Prüfung in Österreich: 

Fachlich praktische Prüfung 

Stechen eines bunten Tattoos inkl. Konturen und Schattierungen mit mind. 15cm Durchmesser. Dabei machst du alle Schritte angefangen bei der Herstellung von Tätowiernadeln über die Vorbereitung, Beratung und Aufklärung des Kunden und natürlich das Stechen des Tattoos. Danach folgt noch die Wundversorgung und die Pflegeanleitung. 

Fachlich mündliche Prüfung

Das ist ein Gespräch zwischen 30 und 40 Minuten, indem du von deiner praktischen Erfahrung erzählen und Fragen beantworten sollst zu den Themen Planung, Sicherheit, Hygiene und Qualitätsmanagement. 

Fachlich schriftliche Prüfung

Die schriftliche Prüfung dauert 5 bis 7 Stunden und behandelt die Themen Anatomie, Somatologie, Dermatologie, Erste Hilfe, Histologie, Geschlechtskrankheiten, Unfallverhütung, Hygiene, Virologie und Tätowiertechnik. Weitere Bestandteile der Prüfung sind die Vorlagenerstellung von Tattoos, Motiv-Erstellung und Cover-up Entwicklung. Die WKO das Fragenpool zur Tätowierer Prüfung veröffentlicht. 

Das vierte Modul besteht in der Unternehmerprüfung gemäß der Unternehmerprüfungsordnung.